Fensterputzroboter: Sinnvoll oder Schrott?

Fensterputzen ist ganz schön lästig, oder? Mir geht es so – und Millionen anderen Leidtragenden auch. Deshalb zählt es nicht ohne Grund zu den unbeliebtesten Tätigkeiten der Deutschen. Zum Glück muss man das nicht mehr selbst machen: Fensterputzroboter nehmen einem die Arbeit ab. Das sagen jedenfalls Befürworter der relativ jungen Robotertechnologie. Kritiker behaupten dagegen, dass per Hand ein besseres, schnelleres und günstigeres Putzergebnis möglich sei.

Stimmt das wirklich?

Meine Familie und ich benutzen den Fensterputzroboter PR-025 (Hobot 168)* schon seit über sechs Jahren. Deswegen sag ich Dir hier genau was Du von einem elektrischen Fensterputzer erwarten kannst und was nicht. Mit klaren und ehrlichen Antworten räume ich mit den Vorurteilen auf, damit Du genau weißt, ob Du Dir einen kaufen solltest.

Gliederung

  1. Vergleich bekannter Fensterputzroboter
  2. Meine ehrlichen Erfahrungen mit dem Fensterroboter PR-025
  3. So funktionieren Fensterputzroboter
  4. Sauber oder Dreckig: Was taugt ein Fensterputzroboter?
    1. Häufige Fehler – Das passiert bei falscher Anwendung:
    2. Wichtig: Die richtige und regelmäßige Anwendung
    3. Überzeuge dich selbst: Versandfreies Bestellen und Retoure
  5. Was kann ein Fensterputzroboter und was nicht?
  6. Lohnt sich ein Fensterputzroboter für Dich?
  7. Häufig gestellte Fragen über Fensterwischroboter
  8. Fazit – Das denke ich über Fensterroboter

1. Vergleich bekannter Fensterputzroboter

Vielleicht kennst Du bereits Fensterputzroboter oder hast Dich schon ausführlich über sie informiert? Dann ist hier Deine Abkürzung zum Vergleich einiger Modelle. Achte genau auf die Funktionen „rahmenlose Fensterranderkennung“, „Eignung für Fensterschrägen“ und „Überkopfarbeiten“. Das ist wichtig zu berücksichtigen, weil Dein Fensterwischroboter auch genau das putzen können muss, was Du brauchst!

*

Winbot X

Winbot 950

Winbot 850

Winbot 830

PR-041 V3

PR-127 V4

PR-030 V2

PR-025

Marke

Ecovacs

Ecovacs

Ecovacs

Ecovacs

Sichler

Sichler

Sichler

Sichler

Länge


Breite


Höhe

24,5 cm


24,5cm


10,9 cm

27,3 cm


27,3 cm


12,3 cm

24,7 cm


24,6 cm


11,5 cm

22 cm


22 cm


10,3 cm

24 cm


24 cm


10 cm

29,5 cm


14,5 cm


12,5 cm

29 cm


15 cm


12,5 cm

29 cm


15 cm


12,5 cm

Gewicht

1,8 kg

3,3 kg

2,8 kg

1,3 kg

1,2 kg

ca. 1 kg

0,9 kg

0,9 kg

Modelljahr

2018

2016

2016

2015

o.A.

o.A.

o.A.

o.A.

Garantieleistung

o.A.

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

o.A.

o.A.

o.A.

o.A.

Lautstärke

74 Db

62 Db

60 Db

68 Db

64 Db

65,5 Db

70 Db

66 Db

Stromverbrauch

o.A.

75 Watt

75 Watt

76 Watt

72 Watt

80 Watt

90 Watt

90 Watt

Rahmenlose Fensterranderkennung

o.A.

x

Eignung für Fensterschrägen (Dachschrägen)

x

x

Eignung für waagerecht montiertes Glas

x

x

x

x

x

x

x

Notstromakku

o.A.

15 min

15 min

15 min

20 min

20 min

30 min

30 min

Stromkabel

Akku 50min.

0,6 m

1,2 m

1,5 - 2m

5 m

2 m

5 m

5 m

Verlängerungskabel

n.v.

1,5 m

1,5 m

1,5 - 2m

x

x

x

x

Sicherheitsseillänge

2,5 m

1 m

1,5 m

1,5 - 2m

4,5 m

4,5 m

4,5 m

4,5 m

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
Die Angaben sind aus verschiedenen Quellen und wurden mit besten Gewissen recherchiert, alle Angaben ohne Gewähr.

2. Meine ehrlichen Erfahrungen mit dem Fensterroboter PR-025

Ich möchte ehrlich sein: Ob ein Fensterputzroboter Sinn macht, hängt von einigen Faktoren ab. In unserem Fall lohnt sich unser Fensterroboter PR-025 vorrangig, weil wir viele Glasflächen im zweistöckigen Haus haben. Wir besitzen einen Wintergarten und ein ziemlich großes Stubenfenster. Gerade dieses Stubenfenster kann nicht geöffnet werden und ist von außen sehr schwer zu erreichen!

Und ganz ehrlich: Wir sind einfach nicht die Fleißigsten, wenn es um den Haushalt geht. Hätten wir keinen Fensterputzroboter würden die Fenster vermutlich jahrelang nicht geputzt werden. Da ist es dann auch vollkommen egal, ob ich das mit der Hand besser hinbekommen würde! So werden die Fenster wenigstens überhaupt mal gereinigt!

Unser Fensterputzroboter ist nun schon über sechs Jahre alt und erfüllt seinen Dienst noch immer. Vielleicht kennst Du noch die alten Backstein-Handys vor der Smartphone-Generation. Die simple Technik und das robuste Design haben sie nahezu unzerstörbar gemacht. So kommt mir unser Fensterputzroboter auch vor: Simple Technik ohne App-Schnittstelle. Lediglich Saug- und Fortbewegungsmechanismus. Kein Display, keine künstliche Intelligenz, keine Sprachsteuerung.

Würde mich wirklich nicht wundern, wenn der noch fünf Jahre hält. In unserem Fall hat sich die Anschaffung, also auch finanziell, auf jeden Fall gelohnt.

Warum ich Dir den Fensterroboter PR-025 trotzdem nicht empfehle

Obwohl er immer noch gute Dienste leistet, würde ich ihn Dir in der heutigen Zeit nicht mehr empfehlen. Es gibt inzwischen mehrere Fensterputzroboter mit besserem Preis-Leistungsverhältnis. Man muss sich vor Augen halten, dass Fensterputzroboter eine relativ neue Technologie sind. Vor allem als der PR-025 damals das Licht der Welt durch die erste Scheibe erblickte!

Vergleicht man ihn mit anderen Modellen fällt auf, dass er nicht richtig mithalten kann: sein Stromverbrauch ist ziemlich hoch und seine Putzgeschwindigkeit mit ca. 0,25m² / Minute verhältnismäßig niedrig. Auch finde ich den aktuellen Preis für diesen alten Stand der Technik eher fragwürdig.  Die Fensterdecke von unserem Wintergarten kann der PR-025 z.B. nicht reinigen.

Wenn Du einen technisch modernen Fensterroboter mit allen Funktionen haben möchtest, dann empfehle ich Dir den schwereren Winbot950.

3. So funktionieren Fensterputzroboter

Grundsätzlich sind Fensterputzroboter sehr einfach zu bedienen und verstehen sich fast von selbst. In der Regel bringst Du Reinigungspads mit Mikrofasern auf dem Fensterroboter an. Entweder ziehst Du sie über oder bringst sie mit einem Klettverschluss an. Dann sprühst Du zwei bis drei Spritzer Fensterreiniger darauf und steckst das Stromkabel ein. Nun setzt Du den Fensterputzroboter an einer Ecke des Fensters an und drückst auf den Startknopf. Das Gerät erzeugt dann den Unterdruck und beginnt automatisch seinen Reinigungsweg.

Fensterputzroboter unterscheiden sich in runde und quadratische Wischflächen. Deswegen unterscheiden sich auch die Wischrichtungen

Wir sind mit der automatischen Reinigung vollkommen zufrieden. In vielen Fällen liegt jedoch eine Fernbedienung zur manuellen Steuerung bei. Die manuelle Reinigung ist aber eigentlich nur nötig, wenn man einen hartnäckigen Fleck mehrmals putzen will. Interessanter wird es mit einer Smartphone-App zur Steuerung, denn sie besitzt einige erhebliche Vorteile:

  • Handy ist immer griffbereit und wird selten verlegt
  • Manuelle Steuerung möglich
  • Einfacher Zugriff auf Benutzerhandbuch und Gebrauchshinweise
  • Benachrichtigungen bei Fehlern oder Abschluss der Reinigung
  • Eventuelle einfache Nachbestellung von Zubehör

Obwohl Fensterputzroboter ganz einfach zu bedienen sind, ist es wichtig sie auf die richtige Weise zu verwenden. (Siehe dazu Kapitel 6a: „Häufige Fehler – Das passiert bei falscher Anwendung“).

4. Was kann ein Fensterputzroboter und was nicht?

Meine Anforderung an einen Fensterputzroboter ist, dass er im Haushalt hilft. Ganz einfach! Es gibt aber einige Sachen, die Du beachten solltest, bevor Du Dir einen zulegst.

Kann er das: schräge Fenster, rahmenlose Scheiben, Überkopf?

Beim Kauf musst Du darauf achten, welche Flächen Du mit einem Fensterputzroboter reinigen möchtest. Wenn Du z.B. einen Wintergarten hast, dann sollte er waagerecht montiertes Glas reinigen können. Er muss also überkopf arbeiten können. Auch schräge Dachfenster können leider nicht von jedem Modell gereinigt werden.

Im Badezimmer haben wir eine große gläserne Duschabtrennung ohne Rahmen. Auch hier muss der Fensterputzroboter in der Lage sein dies zu erkennen, damit er nicht über den Rand hinausfährt und abstürzt.

All diese Funktionen besitzt der Winbot 950 – weshalb ich ihn als Allrounder empfehlen kann. Dennoch solltest Du nicht für Funktionen bezahlen, die Du nicht brauchst. Zum Beispiel brauchst Du keine Funktion zur Überkopfreinigung, wenn Du keinen Wintergarten hast.

In der Vergleichstabelle zeige ich Dir genau, welche Fähigkeiten die verschiedenen Fensterwischroboter haben.

Tipp: In der Regel kannst Du mit einem Fensterputzroboter den Boden oder auch Fliesen im Bad reinigen lassen. Bodenreinigung erfordert aber ein häufiges Wechseln von Pads, da Böden viel dreckiger sind. Probiere das einfach aus!

Hier hat er Probleme: Türgriffe, Lücken, Ecken

Ein Fensterwischroboter kann nicht unter Türgriffen (bei Glastüren) die Scheibe reinigen – dafür ist er einfach noch nicht schmal genug. Grundsätzlich ist er in der Lage Unebenheiten z.B. bei Kacheln oder Fliesen zu reinigen, aber bei größeren Lücken zwischen zwei Glasscheiben kann es zu Problemen kommen: Hier könnte es sein, dass der Fensterroboter nicht zur nächsten Glasfläche „überspringen“ kann. Einfach, weil er den Unterdruck über die Distanz nicht aufrechterhalten könnte. Mit rahmenloser Fenstererkennung würde Dein elektrischer Fensterputzer trotzdem nicht abstürzen. Vielleicht ist Deiner sogar in der Lage kleinere Lücken von ca. 1 cm. zu „überspringen“ – aber das ist eher Glückssache, als eine Funktion.

Fensterputzroboter können Ecken leider nur schwer erreichen. Unmöglich ist die Reinigung von Ecken mit einem Fensterputzroboter mit runden Wischflächen. Selbst bei quadratischen Modellen ist es häufig so, dass die äußersten Ecken ausgespart sind. Das ist wirklich eine Verschwendung von Potenzial. Ich hoffe, dass zukünftige Fensterroboter in dieser Hinsicht optimiert werden!

5. Sauber oder Dreckig: Was taugt ein Fensterputzroboter?

Immer heißt es entweder: „Die Fenster werden wirklich sauber“ oder „Hey, da sind ja nur Schlieren am Fenster“. So oder so ähnlich, jedenfalls. Also: Wie sauber werden die Fenster mit einem Fensterputzroboter wirklich? Und warum gehen die Meinungen überhaupt auseinander?

Nun, ich habe bereits einige Erfahrung mit unserem Fensterputzroboter machen können. Manchmal war das Putzergebnis besser und manchmal schlechter. Extrem aufgefallen ist mir aber, dass man das Putzergebnis nahezu selbst in der Hand hat!

Meiner Meinung nach gehen viele der schlechten Bewertungen auf eine falsche Anwendung zurück. Einige Fehler können von Anfang an und andere mit etwas Erfahrung und Übung vermieden werden.

Häufige Fehler – Das passiert bei falscher Anwendung:

Schlieren

Es gibt mehrere Gründe warum Schlieren entstehen können. Meiner Erfahrung nach ist es in der Regel einer der folgenden:

  • Zu geringe Qualität des Reinigungsmittels
  • Zu viel oder zu wenig Putzmittel
  • Zu dreckige Fenster
  • Zu seltenes Wechseln der Reinigungspads

Eine gewisse Qualität des verwendeten Reinigers ist notwendig. Es muss sich nicht um super Teuren oder das Original des Herstellers handeln. Ein handelsüblicher Glasreiniger mit guter Bewertung, etwa durch Stiftung Warentest, ist absolut ausreichend. Wichtig ist, dass er den Schmutz auch wirklich lösen kann. Auch sollte er nicht zu aggressiv sein, um den Fensterwischroboter nicht zu schädigen. Dann könnte nämlich die Garantie verfallen.

Bei den anderen Punkten ist schon etwas Erfahrung gefragt. Ich spritze in der Regel 2mal auf das Reinigungspad. Bei größeren Fenstern spritze ich auch zusätzlich etwas auf das Fenster – nicht zu viel. Zu wenig und die Scheiben werden ebenfalls nicht richtig sauber.

Hast Du zu dreckige Fenster oder Reinigungspads, kann nicht der ganze Schmutz aufgenommen werden und wird auf dem Glas verschmiert. Ich denke genau das ist bei vielen das Problem. Sie kaufen sich einen Fensterputzroboter, setzen ihn auf ewig nicht geputzte Scheiben und erwarten Wunder.

Achte außerdem darauf, dass Du:

  • Nicht bei Sonneneinstrahlung putzt
  • Die Fahrbänder regelmäßig säuberst

Abrutschen

Wird zu viel Putzmittel verwendet kann der Fensterroboter auch vom Glas abrutschen. Deswegen kannst Du einen Fensterwischroboter auch nicht auf nassen Scheiben verwenden. Auch solltest Du darauf achten, dass kein Glasreiniger oder Wasser auf die Fahrbänder kommen. Denn auch dann rutscht Dein Fensterputzroboter.

Kratzer

Einige Kommentare im Internet berichten von Kratzern auf der Glasoberfläche nach der Reinigung. Obwohl ich solche Erfahrungen nicht gemacht habe, wird in diversen Anleitungen das Abstauben der Fenster vorausgesetzt. Dies kannst Du mit einem weichen Handfeger oder Hochflorpads machen. Hochflorpads sind Reinigungspads mit dickem, langem Garn. Diese Pads können ganz normal auf einem Fensterputzroboter gezogen werden. Sie bieten genug Zwischenraum, in dem Staub und kleine Sandkörner haften können, ohne mit hohem Druck über die Scheibe zu kratzen. So kannst Du ohne Putzmittel einen Trockendurchgang am Fenster machen. Das verringert auch Schlieren auf der Scheibe.

Starke Verschmutzungen / Fensterdreck​

Als Mensch weißt Du genau wo sich der Insektendreck an der Scheibe befindet. Dann kannst Du mit dem Lappen und etwas Druck mit dem Fingernagel diese Stelle intensiver behandeln. Dies können Fensterputzroboter noch nicht. In diesem Fall kannst Du die Stelle vorher per Hand behandeln. In manchen Fällen reicht auch ein zusätzlicher Spritzer Glasreiniger direkt auf dem Fleck aus.

Einige Fensterputzroboter sind dazu mit einem „Tiefenreinigungsmodus“ ausgestattet. Ein cooler Begriff für einen automatischen zweiten Reinigungsdurchgang… Aber es stimmt natürlich: Je öfter eine dreckige Stelle bearbeitet wird, umso sauberer wird diese auch. Zusätzlich muss man bedenken, dass Insektendreck je älter er ist, generell hartnäckiger ist.

Wichtig ist daher auch die regelmäßige Reinigung.

Wichtig: Die richtige und regelmäßige Anwendung

Jetzt, wo Du das Kapitel über die häufigen Fehler gelesen hast, weißt Du worauf es bei der richtigen Anwendung ankommt. Einige Punkte bedürfen vielleicht etwas Übung. Du wirst aber auf natürlichem Wege den Fensterputzroboter immer etwas besser beherrschen.

Die richtige Anwendung geht Hand in Hand mit dem regelmäßigen Einsatz. Nur so wirst Du langfristig mit deinem Fensterputzroboter glücklich. So wird das Putzergebnis vom Fensterroboter besser und der Aufwand pro Einsatz geringer werden. Das liegt an folgenden Gründen:

  • Abstauben der Scheiben nicht mehr unbedingt nötig
  • Weniger Schlieren durch weniger Dreck
  • Hartnäckiger Schmutz wird seltener
  • Reinigungspads können mehr Fläche reinigen

Je nach Beanspruchung durch Staub, Ruß, Haustiere und Kinder, auch wenn wir sie lieben, müssen wir die Fenster unterschiedlich oft reinigen (lassen).

Eine Reinigung alle zehn Wochen sollte jedoch mehr als ausreichend sein.

Erwartungshaltung

Was erwartest Du von einem Fensterputzroboter? Dass er die Fenster besser und schneller putzt, als Du? Mit der Einstellung könntest Du etwas enttäuscht werden. Wenn Du jedoch in Kauf nimmst, dass das Ergebnis vielleicht nicht perfekt ist und von der richtigen Handhabung abhängt, wirst Du mit Deinem Fensterputzroboter zufrieden sein. Auch solltest Du wissen, dass sich ein Fensterputzroboter unter bestimmten Bedingungen eher lohnt.

Überzeuge dich selbst: Versandfreies Bestellen und Retoure

Probiere den Fensterputzroboter doch einfach unvoreingenommen aus! Wenn Du über Amazon bestellst, zahlst Du keine Versandkosten und auch die Retoure ist kostenlos.

Eine Rückgabe jedes online gekauften Produktes ist 14 Tage lang ohne Grund möglich. Gesetzlich müssen bei Bestellungen von über 40€ sogar die Hersteller die Rückversandkosten übernehmen. Du darfst die Originalverpackung öffnen und sogar Elektronikprodukte nach Herzenslust ausprobieren. Es sollte lediglich nicht zu einer Wertminderung kommen. Das geht aus diesem Artikel von T-Online hervor. 

Haftungsausschluss: Ich bin nicht juristisch ausgebildet und hafte nicht für etwaige Schäden. Auch bin ich nicht verantwortlich für die Inhalte des T-Online-Portals. Beachte deswegen auch die gängigen gesetzlichen Vorschriften.

6. Lohnt sich ein Fensterputzroboter für Dich?

Ein Fensterputzroboter kann viel Arbeit abnehmen. Für die Einen lohnt sich die Anschaffung mehr und für Andere eben weniger. Vor allem lässt sich soviel Geld auch nicht einfach in der Sofaritze finden. Das muss also wohl überlegt werden.

Hier gehe ich auf einige Punkte ein, bei denen sich die Anschaffung eher lohnt und betrachte auch den Kostenpunkt.

Schwer erreichbare Fenster

Schwer erreichbare Fenster sind verdammt gute Gründe für einen Fensterputzroboter. Unser großes Stubenfenster ist von außen sehr schwer erreichbar – selbst mit einer Leiter. Unser Fensterputzroboter gibt uns hier die Gelegenheit das Fenster ohne großen Aufwand zu putzen. Wenn Du zum Fensterputzen auf eine Leiter angewiesen bist, weißt Du ja, dass Du sie immer wieder umstellen musst. Das kostet Zeit und die Verwendung ist auch nicht ganz ungefährlich. Ich jedenfalls, habe etwas Angst vor Leitern.

Fensterputzroboter sind also super für hohe Fensterfassaden oder für Außenfenster in Hochhäusern, die sich nicht öffnen lassen. Kennst Du Videos von Wagemutigen, die im 10ten Stock auf die Fensterbank steigen, nur um von außen die Fenster zu reinigen? Hier sind Fensterputzroboter Lebensretter!

Viele Putzflächen

Eine gute Freundin meinte zu mir: „So ein Fensterputzroboter brauche ich auch!“. Ja, es kann sich lohnen und sogar rentieren. Trotzdem erklärte ich ihr, dass sich ein Fensterroboter gerade bei vielen Putzflächen lohnt. Sie lebt in einer einstöckigen Wohnung und hat nur 8 Fenster, die allesamt gut erreichbar sind. Darüber hinaus hat sie keine gläserne Duschwand. Gut: Sie könnte ihre Fliesen im Bad damit reinigen, aber selbst dieses ist nicht sonderlich groß.

Grundsätzlich gilt: je mehr Putzfläche man hat, umso mehr Zeit kann man sich mit einem Fensterwischroboter sparen. Dies eignet sich eben viel eher für Haushalte mit gefliesten Wänden, Glasduschwände, Wintergärten und vielen Fenstern oder Glastüren.

Eben wie bei uns mit einer Putzfläche von umgerechnet etwa 22 Fenstern.

Reinigung für Schaufenster

Fensterputzroboter sind ideal für die Reinigung von Schaufenstern! Schaufenster sind meist breit und hoch und damit schwer erreichbar. Auch kann der Fensterputzroboter regelmäßig verwendet werden und Aufmerksamkeit auf Dein Angebot lenken!

Einen Haken gibt es aber: Aufgrund der Lautstärke könnten die Gäste / Kunden gestört werden. Es macht also Sinn vor Ladenbeginn oder nach Ladenschluss die Fenster reinigen zu lassen. Aus diesem Grund sollte der Fensterroboter nicht ausschließlich für das Schaufenster, sondern auch privat genutzt werden.

Eingeschränkte Gesundheit

Menschen, die etwas betagter sind, sich schlechter bücken können oder andere körperliche Einschränkungen haben, können (gerade bodentiefe) Fenster vielleicht nicht so gut putzen. Bei hohen Fenstern greifen dann auch ältere Menschen häufig auf eine Leiter zurück und setzen sich unnötiger Unfallgefahr aus. Ein Fensterputzroboter ist auch hier verlässlich.

Geldfrage: Haushaltshilfe, Fensterputzer oder Fensterputzroboter?

Egal, ob Haushaltshilfe oder professioneller Fensterputzer, Du müsstest mindestens 10€ pro Stunde zahlen. Das ist das absolute Minimum. Je mehr Glasflächen Du zu reinigen hast, umso teurer wird es natürlich.

Für ein normal großes Fenster würde ich per Hand etwa 10-15 Minuten brauchen. Bei einer ungefähren Glasfläche von 22 normal großer Fenster, bräuchte ich min. 220 Minuten. Die Vorbereitungszeit lasse ich der Einfachheit halber weg – Ich denke die gleicht auch der vom Fensterroboter. Wenn Ich meine Fenster alle 2 Monate reinigen würde, sind das 22 Stunden, also 220€/Jahr.

Beauftragst Du eine Reinigungsfirma sind, laut dieser Quelle, für die einmalige Reinigung von 30m² Fläche bis zu 270€ fällig. Internetbehauptungen, dass man für das Geld jahrelang einen Profi holen kann, sind absolut irreführend.

Du siehst also, dass bei viel Putzfläche die Kosten schnell wieder drin sind.

8. Häufig gestellte Fragen über Fensterwischroboter

Wie hoch ist der Pflegeaufwand?

Du musst lediglich eventuell vorhandene Fahrbänder ab und zu reinigen und die Reinigungs-Pads in der Waschmaschine waschen.

Muss das Sicherheitsseil am Fensterroboter befestigt werden?

Wir persönlich benutzen es nicht und haben es bis jetzt noch nie bereut. Fällt der Fensterputzroboter dann hinunter, gibt es keine Garantie für Schäden. Das solltest Du wissen. In einigen Situationen macht die Verwendung des Sicherheitssystems aber Sinn: z.B. bei der Reinigung von Außenfenstern in Hochhäusern.

Muss ich Rahmen und Beschläge selbst putzen?

Das kann der Fensterputzroboter leider nicht. Eigentlich gibt es hier, meiner Einschätzung nach, aber nicht viel Handlungsbedarf. Das liegt jedoch im Auge des Betrachters.

Wie laut ist ein Fensterputzroboter?

Die Modelle bewegen sich zwischen 60 – 74 Dezibel und sind damit ähnlich laut wie ein Staubsauger. Man kann sich jedoch problemlos in anderen Räumen aufhalten.

Was passiert bei einem Stromausfall?

Dann greift der Notstromakku, sodass der Fensterputzroboter für ca. 15 Minuten an der Scheibe haften bleibt. Er gibt akkustische und optische Signale von sich, damit Du Bescheid weißt.

Welches Reinigungsmittel kann ich benutzen?

Aggressive Mittel „können“ den Fensterputzroboter schädigen, wodurch auch die Garantie verfallen würde. Es gibt auch extra Fensterputzmittel vom Hersteller, aber ein ganz normaler Glasreiniger tut auch seinen Dienst.

Kann ich Zubehör für meinen Fensterwischroboter nachbestellen?

Sowohl weitere Reinigungspads und Fensterreiniger sind nachbestellbar. Es ist allerdings leider nicht so offensichtlich, welche Reinigungspads zu welchem Fensterputzroboter passen. Ein Beispiel: Der Winbot X nutzt die gleichen Reinigungspads, wie der Winbot 850!

Wieviel m² wird in einer Minute gereinigt – ist das wichtig?

Etwa 0,25 – 0,41 m² pro Minute sind drin. Zugegeben, das ist nicht viel. Ist aber eigentlich nicht wichtig, da Du in der Zeit ja etwas ganz anderes machst. Natürlich meldet sich Dein Fensterwischroboter wenn er fertig ist.

Ist eine Trockenreinigung notwendig?

Meiner Einschätzung nach nicht bei einer regelmäßigen Reinigung. Aber: Staub und feine Sandkörner können zu Kratzer führen. Ist das Glas verstaubt, dann ist eine Trockenreinigung mit Hochflorpads wichtig. Du kannst das Glas auch mit einem weichen Handfeger abfegen.

Wie viele Pads sind notwendig?

Ich rate Dir, besorge Dir mehr Pads, als geliefert werden. Mit dreckigen Pads werden deine Fenster nicht sauber, sondern verschmieren den Schmutz über das ganze Glas! Du willst also regelmäßig die Pads wechseln oder regelmäßig putzen lassen – dann bleiben die Pads auch über mehrere Fenster sauber.

Kann man beim Putzen das Haus verlassen?

Im Prinzip Ja, macht aber keinen Sinn. Der Fensterwischroboter braucht nur wenige Minuten für ein Fenster. Wenn er fertig ist bleibt er stehen, verbraucht aber weiter Strom. Beim Stromausfall musst Du ihn auch abnehmen können.

9. Fazit – Das denke ich über Fensterroboter

Ein Fensterputzroboter kann, unter den richtigen Umständen, eine enorme Entlastung sein. Er nimmt Dir effektiv die harte Arbeit ab, wenn er für Dich sinnvoll ist.

Gute Voraussetzungen sind:

  • Viele Putzflächen
  • Schwer erreichbare Fenster
  • Kein Bock
  • Eingeschränkte Gesundheit

Auch finanziell kann er sich schnell bezahlt machen.

Die meisten schlechten Rezensionen von Fensterputzroboter resultieren meiner Einschätzung nach durch eine schlechte Handhabung. Ich hoffe ich konnte Dir einige Hinweise zur richtigen Handhabung geben, damit Du die schlimmsten Fehler vermeiden kannst. Ein gutes Putzergebnis hängt aber auch von der Erfahrung ab, die Du mit der Verwendung des Roboters erlernst.

Natürlich kann ich hier den ganzen Tag lang schreiben. Am besten ist Du probierst einen Fensterputzroboter einfach kostenlos selbst aus und bildest Dir selbst eine Meinung. Du kannst Fensterputzroboter ganz einfach über Amazon versandkostenfrei bestellen, ausführlich ausprobieren und innerhalb von 14 Tagen versandkostenfrei zurückschicken. Dann weißt Du, wie gut er wirklich ist!